Navigations Button

ASLO - Außerschulische Lernorte an der Kurt-Schumacher-Sc

News & Termine

Alle Termine ansehen

06. Dezember 2018

Cambridge Certificate: Vorbereitungskurse für Kl. 9 und Oberstufenschüler/innen zur Erlangung der Englisch-Sprachzertifikate an der KSS gestartet
Mehr erfahren

05. Dezember 2018

Weihnachtskonzerte der Kurt-Schumacher-Schule Karben
Mehr erfahren

05. Dezember 2018

Jugendorchester Aeroflott bereitet sich mit Probenfahrt auf Weihnachtskonzert am 16.12. im Bürgerzentrum vor
Mehr erfahren

30. November 2018

Schulradeln 2018: KSS vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung ausgezeichnet
Mehr erfahren

30. November 2018

Presseartikel: Autoren aus nächster Nähe
Mehr erfahren

Weitere News im News-Archiv
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage! Schule mit Schwerpunkt Musik Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz

Vorbemerkung

In diesem Konzept sind schulinterne Grundsätze für Unterrichtsgänge, Schulwanderungen und mehrtägige Schulfahrten verbindlich für alle Mitglieder der Schulgemeinde formuliert.
Das Konzept wird im Folgenden mit ASLO abgekürzt.

Wanderungen, Exkursionen, Abschluss- und Studienfahrten an der KSS

Begriffsbestimmung

Mit dem Konzept „außerschulische Lernorte an der KSS“ werden Regelungen für folgende
Veranstaltungen getroffen:

  • Wandertage
  • Betriebserkundungen
  • Besichtigungen
  • Besuche von außerschulischen Lernorten
  • Unterrichtsgänge
  • Klassenfahrten
  • Studienfahrten
  • Landheimaufenthalte
  • Orchesterfreizeiten
  • Internationale Begegnungsfahrten / Fahrten im Austausch mit Partnerschulen
  • Mehrtägige Veranstaltungen mit sportlichem Schwerpunkt

Betriebspraktika, die fest im Schulprogramm verankert sind, werden hier nicht behandelt, auch
wenn diese zu ASLO gehören. Sie unterliegen eigenen Regeln und Bestimmungen.

Austauschfahrten finden in der Regel in den Jahrgangsstufen 8/9 mit den Partnerschulen in
Frankreich, in 10R/E/Q mit der Partnerschule in der USA statt. Da die Termine und die Anzahl der
teilnehmenden Schülerinnen und Schüler von Jahr zu Jahr verschieden und sehr stark von den
Partnerschulen abhängig sind, informieren die organisierenden Lehrkräfte die Schulgemeinde
rechtzeitig über Termine und Abläufe.
Ziel ist es, möglichst vielen Schülerinnen und Schülern aus allen Zweigen die Teilnahme an
Austauschfahrten zu ermöglichen.

Probenfahrten der Orchester und Chöre finden in der Regel 2- bis 3-mal im Jahr statt und
dienen vor allem der gezielten Vorbereitung auf Konzerte (Weihnachts- und Sommerkonzerte) und
Wettbewerbe.
Termine dafür sind von den Veranstaltungsterminen abhängig und werden rechtzeitig von den
betreuenden Lehrkräften der Schulgemeinde bekanntgegeben.

Pädagogische Überlegungen

ASLO sind wichtige Bausteine des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule. Sie sind zu verstehen als motivierende Ergänzung und nachhaltige Erweiterung des schulischen Lernens.
Die Begegnung mit ASLO, das Erleben der eigenen oder einer anderen Region und die
Auseinandersetzung mit der eigenen oder einer fremden Kultur erweitern den Horizont und bieten
neue Perspektiven.
Exkursionen mit der Klasse, Wandertage mit der Parallelklasse, Klassenfahrten im Jahrgangsverbund
oder Austauschfahrten mit einer jahrgangsübergreifenden Interessensgruppe ermöglichen neue
Sozialkontakte und fördern die Sozialkompetenz.
Wanderungen, Radtouren oder Veranstaltungen mit sportlichem Schwerpunkt sind wichtige
Ergänzungen zu der schulischen Gesundheitsvorsorge und der Gesundheitserziehung.

Planung und Organisation

ASLO-Veranstaltungen sollten im Sinne von „Unterrichtsgarantie“ und zur Nutzung von
Synergien wenn möglich für mehrere Klassen / Lerngruppen geplant und organisiert werden. Sie sind
gründlich vor- und nachzubereiten und müssen mit Schülern und Eltern abgestimmt und dem
Schulleiter zur Genehmigung vorgelegt werden.

Bei der Planung ist zu beachten,

  • dass das von der Schulkonferenz beschlossene Zeitraster eingehalten wird und nur in begründeten Ausnahme davon abgewichen wird
  • dass der Personaleinsatz für die Aufsichtsführung optimal genutzt wird
  • dass möglichst geringe Kosten anfallen
  • dass möglichst alle Schüler der Klasse / Lerngruppe teilnehmen können

ASLO-Veranstaltungen sind schulische Pflichtveranstaltungen. Eine Befreiung von der Teilnahme kann nur durch den Schulleiter in begründeten Ausnahmefällen gewährt werden.

Eintägige ASLO-Veranstaltungen

Unterrichtsgänge, Exkursionen, Besuche von außerschulischen Lernorten und Betriebsbesichtigungen
sind schulische Veranstaltungen von Klassen oder Fachgruppen, die sich aus dem Unterricht ergeben
und im Unterricht vor- und nachbereitet werden sollen.

Unterrichtsgänge

Unterrichtsgänge können während der Unterrichtszeit fachbezogen durchgeführt werden. Diese
müssen angemeldet und genehmigt werden. Für kurzfristige Entscheidung für einen Unterrichtsgang
liegt ein Ordner im Sekretariat, in dem der Unterrichtsgang aktenkundig gemacht wird.

Mehrtägige Veranstaltungen

Klassenfahrten, Studienfahrten, Austauschfahrten sind mehrtägige Veranstaltungen von Klassen oder
Lerngruppen, die langfristig geplant und im Unterricht vor- und nachbereitet werden müssen. Im
Rahmen der Erziehung zur Selbständigkeit sollten die Schüler mehr und mehr an der Vorbereitung
und an der Programmgestaltung beteiligt werden.

Vorgaben für mehrtägige Veranstaltungen

  • Sie sollten im Jahrgangsteam abgestimmt werden.
  • Sie sollten ein Jahr im Voraus geplant werden.
  • Sie sollten im schulischen Zeitraster terminiert sein.
  • Sie müssen von den Eltern in einer geheimen Abstimmung (Mehrheitsbeschluss) bestätigt werden, einschließlich Ziel und Kosten
  • Sie müssen der Schulleitung zur Genehmigung vorgelegt werden.
    Dem Antrag ist ein Finanzierungsplan, ein Programm und die pädagogische Zielsetzung beizufügen.

Finanzierung

Die finanziellen Obergrenzen sind zwingend einzuhalten.
Die von den Eltern oder den volljährigen Schülerinnen und Schülern aufzubringenden
Gesamtkosten – Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung und Nebenkosten (z.B. Eintrittsgelder)
dürfen folgende Beträge nicht überschreiten.

 ohne Ansparenmit Ansparen
Inlandsfahrtenhöchstens 150 €höchstens 300 €
Auslandsfahrtenhöchstens 225 €höchstens 450 €

Nach Verlauf einer mehrtägigen ASLO-Veranstaltung erhalten die Eltern von der verantwortlichen
Lehrkraft eine Kostenabrechnung.

Aufsichtspflicht bei ASLO-Veranstaltungen

Während ASLO-Veranstaltungen sollten grundsätzliche Auflagen der Aufsichtspflicht streng
beachtet werden. Aufsicht muss sein

  • kontinuierlich
  • aktiv
  • und präventiv

Während der Klassenfahrt trägt gewöhnlich der Klassenlehrer die Gesamtverantwortung, d.h. er kann
 nur einzelne, konkrete Aufsichtsaufgaben an geeignete Personen übertragen. Dabei muss er von Fall
zu Fall entscheiden, welche Schüler in welcher Situation von der Begleitperson beaufsichtigt werden
können.
Es gelten
die Verordnung über die Aufsicht über Schülerinnen und Schüler (vom 11. Dezember 2013)
und der Erlass Schulwanderungen und Schulfahrten (vom 07. Dezember 2009)

Im Sinne der Aufsichtspflicht sollten Eltern und Schüler schriftlich auf mögliche Gefahren oder
Gefährdungen hingewiesen und entsprechende Verhaltensmaßregeln gegeben werden.

Aufsichts- und Begleitpersonen

Zur Sicherstellung der Aufsichtspflicht und im Sinne von Unterrichtsgarantie müssen bei ASLO-Veranstaltungen
folgende Aufsichtsregelungen beachtet werden:

Eintägige ASLO-Veranstaltungen:
Je nach Jahrgangsstufe und Anzahl der Schüler sollten die Gruppen / Klassen von ein bis zwei
Aufsichtspersonen begleitet werden. (Gruppen / Klassen mit Inklusionsschülern oder Schülern mit
Behinderung müssen von mindestens zwei Aufsichtspersonen begleitet werden.)

Mehrtägige ASLO-Veranstaltungen
Grundsätzlich müssen die Gruppen / Klassen von mindestens einer männlichen und einer weiblichen
Aufsichtsperson begleitet werden. (Gruppen / Klassen mit Inklusionsschülern oder Schülern mit
Behinderung müssen je nach Anzahl der Schüler und Umfang des Förderbedarfs auch von einer
weiteren Aufsichtsperson begleitet werden.)
Als Begleitpersonen müssen gewählt werden:

  • Lehrer im Vorbereitungsdienst
  • Fachlehrer ohne Klassenlehrerfunktion
  • Praktikanten / U+-Kräfte
  • Schülereltern

Außerschulische Lernorte an der KSS (frühestens ab dem Schuljahr 2016/2017)

KlasseBlock 1 (ein oder zwei Wochen vor den Herbstferien)Block 2 (Skiwoche Ende Februar/Anfang März)Block 3 (in der Woche nach den mdl. Abiturprüfungen)

5 H/R/G

Klassenfahrt zur Findung und Stärkung der
Klassengemeinschaft (2 Übernachtungen)

z.B. Haus „Hubertus“ oder/und

Haus „Bodenrod“ oder in der näheren Umgebung

  

6 H/R/G

Projektwoche mit 2 verbindlichen Thementagen
(Projekttage aus dem Projektpool, der von LiV’s erstellt worden ist)

  • Antimobbing/Gefahren im Internet
  • Projekttag „Wasser“
  • Suchtprävention

1 freier Thementag durch KlassenlehrerIn bestimmbar

z.B. Museumsbesuch, Kletterpark, Fachtag u.ä.

  
7 H/R/GProjektwoche mit mindestens 2 verbindlichen Tagen zum Thema Suchtprävention und Cybermobbing

restliche Zeit Thementage zur Stärkung der Klassengemeinschaft durch Kl bestimmbar
Sportwoche für alle
interessierten SuS mit Unterstützung durch die KlassenlehrerInnen in Österreich*
 
  • Projekttag „Wald“
  • Fachtag 2. Fremdsprache mit der Möglichkeit für eine Exkursion
 
8 H/R/GProjektwoche mit mindestens 2 verbindlichen Tagen zur Vorbereitung des Mathematikwettbewerbs**

Restlichen Zeit Thementagen zur Stärkung der
Klassengemeinschaft durch Kl bestimmbar oder Fachtage in anderen Unterrichtsfächern
 Klassenfahrt (3-4 Tage)***

8R und 8G
9 H/10 RProjektwoche zur Vorbereitung der Präsentationsprüfungen bzw. Projektprüfungen

Intensives Training in den Prüfungsfächern unterstützt durch externe Kräfte (Praktikanten, Lehramtsstudenten, U+-Kräfte)
 

Abschlussfahrt

oder alternativ Klassenveranstaltungen vor Ort

9 RProjektwoche mit mindestens 2 verbindlichen Tagen zur
Berufsorientierung
restlichen Zeit Thementagen zur Stärkung der Klassengemeinschaft durch Kl bestimmbar
 Schnupperpraktikum
9 G (nur für G8 bis 2017/2018)/10 G (ab 2019/2020)Fahrt nach Berlin Latein: Exkursion nach Basel
E-PhaseProjektwoche mit mindestens 3 verbindlichen Tagen zum Methodentraining

restlichen Zeit Thementagen zur Stärkung der Kursgemeinschaft durch Tut bestimmbar
  
  • Projekttag Physik
  • Projekttag „Auf Goethes Spuren“ (Frankfurt oder Weimar oder …)
  • andere fachbezogene oder fächerübergreifende Projekte****
 
Q1/2Fachtage in Leistungskursfächern bzw. Studientage  
Q3/4Studienfahrt  

*

Je nach Anzahl und Zusammensetzung der Gruppe der nichtteilnehmenden Schülerinnen und Schüler findet in dieser Woche mindestens
ein projektorientierter Unterrichtstag, nach Möglichkeit zum Thema Sport und Gesundheit (eventuell auch extern)

**

Die in den 8. Klassen unterrichtenden Mathematiklehrerinnen und -lehrer stellen den betreuenden Lehrkräften umfangreiches
Übungsmaterial zur Vorbereitung auf den Mathematikwettbewerb (mit Lösungen) zur Verfügung. Dieses wird von der Fachsprecherin
koordiniert.

***

gilt für 8R mit Wirksamkeit des Konzeptes, für 8G erst mit dem ersten Jahrgang G9 (2017/2018). Die 8H führt aufgrund der Abschlussfahrt
im darauffolgenden Schuljahr keine Klassenfahrt durch

****

Die die fachbezogenen Projekttage werden von den FachlehrerInnen im Fachunterricht vorbereitet, von den TutorInnen betreut bzw.
begleitet und im Anschluss von den FachlehrerInnen im Fachunterricht ausgewertet.
Die Fahrt nach Berlin erfolgt für den ersten G9-Jahrgang dann in Klasse 10. Der Verlauf der Wanderwoche im 9. Schuljahr wird dann im
Konzept ergänzt.